• Home
  • Aktuell
  • Editorial Archiv

Editorial Archiv

Mai 2018

wir sind etwas verhalten in dieses Jahr gestartet. Das hatte einen einfachen Grund. Zwei Vorstandsmitglieder waren mehrere Wochen verreist, sodass wir aus personellen Gründen unsere Aktivitäten in dieser Zeit etwas zurückfahren mussten. Am 24. Mai werden wir in unserer Mitgliederversammlung neue Ideen für die Vereinsarbeit vorstellen und eine neue Verteilung der Aufgaben vornehmen ,  die durch die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre auf uns zugekommen sind. Das Kulturforum hat neue Impulse  in das gesellschaftliche Leben  von Strande gebracht und  insbesondere kulturgeschichtliche Zusammenhänge  unserer Region in den Mittelpunkt der Arbeit gestellt. Die Wiederentdeckung von Klopstock auf Eckhof aber auch die sogenannte  Strander Burg haben ein großes Echo in der Bevölkerung und in den Medien gefunden. Wir haben viele Strander Bürger mit ihren Kompetenzen vorgestellt und damit den gesellschaftlichen Zusammenhalt gestärkt.

Hier wird die Mitgliederversammlung anknüpfen und das weitere Programm des Kulturforums formulieren.  Traditionell werden wir nach der Sommerpause wieder  unser Veranstaltungsprogramm  beginnen  und den Schwerpunkt wieder in die Herbst- und Winterzeit legen. Eine Besonderheit haben wir  noch im Mai . Unser Mitglied  Graf zu Reventlow  wird in dem neu gestalteten Veranstaltungsort „The Box“ auf Gut Eckhof eine Lesung veranstalten.  Maurice Philip Remy liest  am 16.5. aus seinem Buch „ Der Fall Gurlitt“. Der Eintritt beträgt 10 €.

 

März 2018

Liebe Strander,

das Kulturforum startet in dieses Jahr mit zwei Veranstaltungen im Februar und März. „Wieviel Tourismus braucht Strande?“   lautet  das Thema einer Podiumsdiskussion am 20.2. um 19 Uhr im Acqua. Eingeladen sind die Vertreter der drei Fraktionen im Gemeinderat: Bürgermeister  Dr. Holger Klink für  die CDU . Claudia Sieg für die SPD und Jörn Clahsen für die FDP. Mit Promenade, Boule-Bahn, mit seinem vielfältigen Gastronomieangebot hat Strande in den letzten Jahre sowohl bei Wochenendausflüglern wie auch bei Touristen an Attraktivität gewonnen. Wie kann diese Entwicklung weitergehen? Das wollen wir erörtern.

Am 21.3. haben wir im Strandhotel  Prof. Dr. Jost Philipp Schäfer zu Gast, leitender Oberarzt der Radiologie am UKSH. Er spricht über die Behandlung von Gefäßkrankheiten ohne Operation. Gefäßkrankheiten sind heute eine Wohlstandskrankheit und weltweit Ursache für die meisten Todesfälle. Prof. Dr. Schäfer ist Strander, er lebt hier seit einigen Jahren mit seiner Familie.

Unsere  Mitgliederversammlung haben wir für den 24. Mai geplant. Wir wollen gerne neue Ideen aufnehmen und neue Initiativen ergreifen und freuen uns auf anregende Diskussionen.

 

schneider1
 

Herzlichst

Ihr Gerd Schneider

 

Dezember 2017

Liebe Strander, liebe Freunde des Kulturforums,


bei 14 Veranstaltungen in diesem Jahr konnten wir wieder rund 500 Gäste begrüßen. Ein großes Echo fanden unsere Außenveranstaltungen mit Graf zu Reventlow wie der Kulturspaziergang oder die Besichtigung der Burgreste. Wir haben an  Dr. Rudolf Förster die „ goldene Zwiebel“  für seine Initiative  der Krokuswiese verliehen. Beim Wettbewerb  Strandbilder zum Promenadenfest sind bemerkenswerte kleine Kunstwerke entstanden.

Allen, die sich engagiert haben , insbesondere auch den Strander Gastronomen sagen wir herzlichen Dank, wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr und freuen uns  auf Ihren Zuspruch im kommenden Jahr.

 

Gerd Schneider, Dr. Werner Helten , Dr. Siegmar Biernath-Wüpping

Das war 2017:

08.03.  2017 , 14 Uhr Kinderheim  Spendenübergabe, 15.03. 2017, 19 Uhr Strandhotel  Entstehung des Islam (Prof. Berger), 01.04. 2017, 11 Uhr Krokusblüten und Verleihung  goldene Zwiebel, 26.04.2017, 19 Uhr Strandhotel Mitgliederversammlung, Do 11.05.2017, 19 Uhr YCS Die Welt der Lotsen – Vortrag des Strander Lotsen Gerd Pitschmann, Sa 01.07. 2017,14 Uhr  Strander Burg  - Außentermin mit  Nikokaus Graf zu Reventlow, Sa 15.07 Promenadenfest  Wettbewerb Strandbilder, Sa 05.08. 2017, Kulturspaziergang  mit Nikolaus Graf zu Reventlow, DO 28.09. 2017, 19 Uhr Das Kaiser -  Warum Luther die Reformation versemmelte – mit Uwe Schmidt, Mi 11.10.2017, 19 Uhr Bruno – Meinst Du das politisch oder sexuell ? - Lesung Gabriele Schreib, Sa 11.11. 2017 14 Uhr Besichtigung Klärwerk, Sa 18.11.2017 12 Uhr  Strander Autorentreff bei Schröder, Mi 22.11. 2017,   19 Uhr  Acqua  Die den Tod lieben -  Vortrag von Militärdekan Msgr. Rainer Schadt, Mi 06.12. 2017, 16 Uhr Strandhotel  Vorweihnachtlicher Kindernachmittag ( mit Eltern), 2017 Entwicklung und Vorstellung Flyer Kulturforum.

 

September 2017

Liebe Strander, liebe Freunde des Kulturforums,

nach der Sommerpause starten wir Ende September mit unserem Herbst- und Winterprogramm. Den Auftakt macht Uwe Schmidt mit einer Lesung. Er hat sich zum Lutherjahr das Buch von Friedrich Christian Delius hergenommen „ Warum Luther die Reformation versemmelt hat“. Wie der Titel schon sagt, wirft der Autor einen ganz anderen, von feiner Ironie bestimmten Blick auf den Reformator und geht der Frage nach, was aus der Reformation geworden wäre, hätte Luther nicht blind seinem Lehrmeister Augustinus vertraut. Am 28.09. um 19 Uhr im „Das Kaiser“.

Der „Deutsche Herbst“ hat vor 40 Jahren die Republik in Atem gehalten. In ihrem Buch „ Meinst Du das politisch oder sexuell?“ entschlüsselt die Strander Autorin Gabriele Schreib den Übergang von der 68er Revolte in die 70er mit dem Terror der RAF. Am 11.10. wird sie ab 19 Uhr bei Bruno aus ihrem Buch lesen.

Mit dem Erscheinungsbild von Strande beschäftigt sich das Kulturforum im November. Vor bald 125 Jahren erhielt Kiel die Erlaubnis, seine Abwässer bei der Bülker Huck in die Ostsee zu leiten. Das war, wie Zeitzeugen schrieben, für den „Fremden- und Ausflugsverkehr nicht gerade förderlich“. Wie steht es heute um die Technik und die Qualität des Klärwerks? Welche Rolle spielt es für das Image von Strande? Klaus Reichel ist Leiter des Klärwerks. Er wird am 11. November um 14 Uhr durch die Anlage führen und anschließend für eine Frage-und Diskussionsrunde zur Verfügung stehen.

Msgr. Rainer Schadt ist Leitender katholischer Militärdekan in Kiel und kennt viele Krisenherdemit Einsätzen der Bundeswehr aus eigener Anschauung. „Die den Tod lieben“ hat er seinen Vortrag am 22.11. um 19 Uhr im Acqua genannt, der sich mit dem Hintergrund islamistischer Terroristen befasst.

Am 6.12. um 16 Uhr gibt es wieder Adventsgeschichten für Kinder im Strandhotel. Natürlich wird wieder ein Schneemann gebaut und zu Liedern und Geschichten gibt es frisch gebackene Adventsplätzchen.

Mit einem gemeinsamen Adventssingen für jedermann mit Wolfgang Möller beenden wir am 15. 12. um 16 Uhr im KYC unsere Programmreihe in diesem Jahr.
Wir wünschen Ihnen viel Freude, uns viel Zuspruch und freuen uns über ihre Anregungen und Unterstützung.

schneider1
 

Herzlichst

Ihr Gerd Schneider

 

Juli 2017

Liebe Strander,

der Geheimtipp zur Kieler Woche heißt Strande. Der Rummelfaktor liegt bei Null, dafür herrliche Sicht auf die Regatten aus dem Strandkorb und internationale Segleratmosphäre in der Schilkseer Nachbarschaft. Bei diesem sonnigen Kieler-Woche-Wetter ein wahres Vergnügen. Viele Strander freuen sich, Segler aus alles Welt bei sich beherbergen zu dürfen. Mit den Parkplätzen wird es zwar immer etwas knapp, aber diese kleine Einschränkung lässt sich ertragen angesichts der vielen interessanten menschlichen Begegnungen und den wunderbaren Bildern, die uns täglich in der Förde geboten werden. Traditionsgemäß setzt Strande nach der Kieler Woche sein ganz lokales Highlight mit dem Promenadenfest, dem Familientreffen der Strander. Das Kulturforum wird sich in diesem Jahr mit einen Experiment beteiligen. Strandbilder aus Strandgut lautet das Projekt. Auf einem abgesperrten Strandstück zwischen Bruno und Alexy sollen Besucher ihren kreativen Impulsen freien Lauf lassen und aus eingesammeltem Strandgut wie Muscheln, Steinen, Hölzern, Netzen usw. kleine Kunstwerke auf dem feinen Sand erschaffen. Eine fachkundige Jury wird die Ergebnisse beurteilen und kleine Preise vergeben- natürlich bei besonderer Würdigung hier auf unserer Internetseite. Also, liebe Strande, zeigt, was Ihr könnt.

Gut zwei Wochen vor dem Promenadenfest lädt das Kulturforum wieder zu einer geschichtlichen Erkundung ein. Es geht um die sogenannte „ Strander Burg“ , von der viele Strander noch nie gehört haben. Ja, es hat sie gegeben, vielleicht nicht so mächtig und umkämpft, wie es sich manche Romantiker zurecht gedichtet haben. Und sie trug den Namen Bülk, denn von Strande war im 14. Jahrhundert noch keine Rede. Unter der fachkundigen Führung von Nikolaus Graf zu Reventlow werden wir das alte Burggelände besuchen und über die geschichtliche Einordnung hören.

Die Wiederentdeckung der eigenen Geschichte, der kulturellen Traditionen gehört zu den Zielen des Kulturforums. Daran knüpft auch die Wiederholung unseres Kulturspaziergangs an , der für den 5.8. vorgesehen ist.

Wir freuen uns über jede weitere Unterstützung, Mitgliedschaften und Spenden, um diese Aufgabe auch leisten zu können. Wir bekommen keine öffentlichen Fördergelder sondern machen alles aus eigener Kraft. Machen Sie mit!

schneider1
 

Herzlichst

Ihr Gerd Schneider

 

Mai 2017

Liebe Strander,

die Mitgliederversammlung des Kulturforums Strande hat den amtierenden Vorstand (Gerd Schneider, Dr. Werner Helten und Dr. Siegmar Biernath-Wüpping) bestätigt und auf weitere drei Jahre bestellt, wobei Dr. Helten angekündigt hat , dass er voraussichtlich nur für ein Jahr zur Verfügung stehen kann. Der Vorsitzende Gerd Schneider bedankte sich im Namen des Vorstandes für das erwiesene Vertrauen und kündigte wieder ein ambitioniertes Programm an. Die Wiederentdeckung der Strander Burg , genauer gesagt der Geschichte dieser Burg , steht ebenso auf der Projektliste wie die Wiederholung des Kulturspaziergangs mit der Spurensuche nach Störtebecker, Bernstorff und Klopstock. Für den Herbst und Winter sind wieder Lesungen und Vorträge vorgesehen. Es gibt einen vorweihnachtlichen Kindernachmittag und ein gemeinsames Adventssingen.


Mit einem fulminanten Auftakt ist das Kulturforum in dieses Jahr gestartet. Für die Vortragsveranstaltung über die Entstehung des Islam musste wegen der überwältigenden Nachfrage ein zweiter Termin angesetzt werden. Diese Reihe über andere Kulturen, die im vergangenen Jahr mit einem Erfahrungsbericht aus der islamischen Welt begann, wird im Winter durch einen Vortrag des katholischen Militärdekans fortgesetzt, der über seine Erfahrungen aus Konfliktzonen berichtet und seinem Vortrag den Titel gegeben hat : „ Sie lieben den Tod“. Mit 15 Veranstaltungen im vergangenen Jahr hat das Kulturforum Strande über 500 Besucher erreicht und sich zu einem wichtigen gesellschaftlichen Faktor entwickelt. Manche Nachbargemeinde beneidet uns darum.


Das Kulturforum versteht sich als Gemeinschaftsaufgabe , deshalb freuen wir uns , dass sich so viele Strander bereit erklären, als Referenten mitzuwirken und aus ihren Berufs- und Lebenserfahrungen zu berichten. Dafür sagen wir ganz herzlichen Dank und ermutigen dazu , Mitglieder zu werben , für den Verein zu spenden und sich für Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen.

P.S. Mit den Spenden konnten wir auch in diesem Jahr 500 € dem Kinderheim „ Strandgut“ zur Verfügung stellen für einen Theaterbesuch und die Anschaffung von Lernprogrammen

schneider1
 

Herzlichst

Ihr Gerd Schneider

Mitglied werden

Februar 2017

Liebe Strander,

viele gute Ideen für das Jahresprogramm warten auf ihre Umsetzung. Ob wir alles schaffen ? Mit Ihrer Unterstützung könnte das gelingen. Den Vortrag von Prof. Lutz Berger wollen wir wegen der riesigen Nachfrage wiederholen am 15.03 um 19 Uhr im Strandhotel. Was steht noch auf unserer to-do-Liste? Wir warten gespannt auf die Krokusblüten und denken, das ist ein kleines Fest wert und wünschen uns, dass die Gastronomen mitspielen. Und im Herbst gibt es dann eine Nachpflanzaktion. Zum Promenadenfest werden wir die schönsten Strandbilder prämieren, Bilder aus realem Strandgut zusammengestellt. Wir haben ein Picknick auf der Strander Burg vor und werden wieder zum Kulturspaziergang einladen. Das Herbst- und Winterprogramm enthält Angebote zur Strander Geschichte, ein Weihnachtskonzert, und einen Kindernachmittag. Wir werden natürlich auch unser Bücherbord neu bestücken und Sie im Internet aber aktuelle kulturelle Entwicklungen informieren. Wir setzen auf Ihr Interesse und Ihre Beteiligung, freuen uns auf neue Mitglieder und Spenden und sind für jede hilfreiche Hand dankbar. Schreiben Sie uns gerne eine mail.

Noch stecken wir in der Planungsphase und werden weitere Details spätestens in unserer Mitgliederversammlung am 26.4. vorstellen. Zu unseren Veranstaltungen im vergangenen Jahr sind weit über 500 Besucher gekommen, das ist Ausdruck eines großen Interesses und zeigt, dass sich das Kulturforum Strande inzwischen als fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Strande etabliert hat. Wir wollen auch ein Gesprächs- und Diskussionsforum sein, deshalb zögern Sie nicht mit Vorschlägen, Ideen, mit Kritik und Anregungen zu Fragen, die das Leben in der Gemeinde berühren.

schneider1
 

Herzlichst

Ihr Gerd Schneid

Dezember 2016

Liebe Strander,

mit 15 Veranstaltungen hat das Kulturforum in diesem Jahr einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben in Strande geleistet. Das war nur möglich durch großes ehrenamtliches Engagement. Das gilt für Referenten ebenso wie für Gastronomen und Organisatoren. Alle, die an dieser Gemeinschaftsleistung mitgewirkt haben, kommen aus Strande und der nächsten Umgebung. Es ist bemerkenswert, welche Kräfte im direkten Umfeld zu mobilisieren und welche Potenziale freizusetzen sind. Es war immer Ziel des Kulturforums, diese Form der Identitätsstiftung zu fördern. Daran wollen wir auch im kommenden Jahr festhalten. Regionale Kultur und Geschichte gemeinsam erfahren, dem Raum, in dem wir leben, eine inhaltliche Dimension zu geben, die über das Schöner-Wohnen-Gefühl hinausgeht, daran wollen wir auch mit Ihrer Unterstützung im kommenden Jahr arbeiten. Wir freuen uns über Anregungen, über Diskussionsbeiträge, wir freuen uns über neue Mitglieder, über Spenden, die uns bei der praktischen Realisierung der Projekte helfen.

Das Kulturforum Strande ist zu einer Marke geworden, die auch Beachtung in den Nachbargemeinden findet. Sie alle sind eingeladen, bei uns mitzumachen und unsere Veranstaltungen zu besuchen.

Ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtstest und ein gutes neues Jahr.

schneider1
 

Herzlichst

Ihr Gerd Schneider

November 2016

Liebe Strander, 

noch steckt der „blaue Fluss“ tief in der Erde, im Frühjahr wird er hoffentlich seine Blüten entfalten und Strande bunter machen. An der Pflanzaktion haben sich ca. 15 Mitglieder beteiligt, der Bürgermeister Dr. Holger Klink war dabei und die Medien haben umfangreich Notiz genommen bis hin zu Meeno Schrader, der seinen Wetterbericht für das SH-Magazin in Strande aufgenommen hat. Den kleinen fleißigen Helfern aus dem Strandkindergarten machte das „Zweibelversenken“ offenkundig viel Spaß. Allen, die mitgemacht oder gespendet haben nochmals herzlichen Dank. Wir haben zwar nicht alle Zwiebeln untergebracht, den Rest schaffen wir vielleicht an anderer Stelle auch noch.

Eine Zeitzeugin des vergangenen Jahrhunderts macht den Auftakt unseres Winterprogramms. Die 94jährige Stranderin Ingelene Rodewald hat 8 Bücher geschrieben und sitzt für weitere Projekte noch jeden Tag an ihrem Laptop. Ein Portrait finden Sie an anderer Stelle unserer Internetseiten , ebenso eine Übersicht über alle Veranstaltungen.

Nach der Krimilesung am 15.11. um 19 Uhr bei Bruno, gibt es am 23.11. einen Kindernachmittag im Riva mit Wintermärchen und: Wir werden einen besonderen Schneemann bauen.

Eine Terminverschiebung gibt es für das Adventssingen: Jetzt am 29.11. 16 Uhr im „ Das Kaiser“.

Am 8.12. 19 Uhr haben wir im KYC einen Multimedia-Abend über Wolfgang Amadeus Mozart vorgesehen mit Musik, Bildern und Filmausschnitten. Uwe Schmidt schließt das Winterprogramm am 14.12. 19 Uhr im YCS mit masurischen Geschichten von Siegfried Lenz.

Auch in diesem Jahr bitten wir wieder um eine Spende, die wir für kulturelle Zwecke dem Kinderheim „Strandgut“ zukommen lassen.

Wir freuen uns über Ihren Besuch, Mitglieder und Gäste sind herzlich willkommen.

schneider1
 

Herzlichst

Ihr Gerd Schneider

 

September 2016

Liebe Strander, 

im SKT-Ausschuss waren die Meinungen eher skeptisch, ob man das Promenadenfest auf 2 Tage ausdehnen soll. Ich teile diese Meinungen. Bei allem Verständnis für die wirtschaftlichen Interessen der Gastronomen, es besteht doch die Gefahr, dass bei einer Überdehnung der originäre Charakter des Strander Bürgerfestes verlorengeht.

Die in der Sitzung genannten Steigerungszahlen im Tourismus sind für die örtliche Wirtschaft erfreulich, werfen aber doch zunehmend Fragen nach „den Grenzen des Wachstums“ auf. Ein Beispiel ist das Thema Fahrrad- und Fußgängerverkehr auf dem Deich nach Schilksee. Insbesondere während der Saison und am Wochenende wird es dort eng. Mit gegenseitiger Rücksichtnahme ( auch mal vom Rad absteigen ist schon sehr hilfreich) ließe sich das Getümmel gut ertragen – ganz nach Goethe:

„Sieh nur sieh! Wie behend sich die Menge durch die Gärten und Felder zerschlägt“

Auch hier wiederum ist es die besondere Atmosphäre, die Besucher anzieht: Die Ostsee auf der einen, das Landschaftsschutzgebiet auf der anderen Seite, getrennt durch einen schlichten Weg. Ob Fahrbahnmarkierungen und Verkehrsregelungen dem ländlichen Charakter dienlich wären, sei dahingestellt. Wäre doch ganz schön, wenn wir es weiter mit Goethe hielten:
Zufrieden jauchzet gross und klein: Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein.

Strande braucht, das wird immer deutlicher, ein Entwicklungskonzept, das nicht nur Anfang sondern auch Ende definiert.

Zum Schluss möchte ich noch auf zwei Themen hinweisen: Am 24. 9. Beginnt im Acqua mit einem Musicalabend im Rahmen eines Dinners das Herbstprogramm „Strande kultinarisch“. Es folgt am 27. Im Kaiser „ Das Monster von Bozen“.

Besonders ans Herz legen möchte ich Ihnen die Vorstellung einer Dame in unserer Reihe „Strander Künstler“: …die 95jährige , die auf ihrem Laptop Bücher schreibt.“ Alles dazu und zu den Veranstaltungen hier auf unseren Internetseiten.

schneider1
 

Herzlichst

Ihr Gerd Schneider

Mitglied werden

Juli 2016

Liebe Strander, 

bekanntermaßen gibt es in Schleswig-Holstein kein schlechtes Wetter, man muss nur richtig angezogen sein. Das haben die Strander beim Promenadenfest beherzigt und ihr Bier oder Wein im Anorak und unter dem Regenschirm genossen. Abendlicher Sonnenschein hat es ihnen gedankt. Die Frage, ob der Ort des zentralen Geschehens mit „shared space“ griffig und verständlich benannt ist, muss mit nein beantwortet werden. „Shared space“ ist eher ein verkehrstechnischer Begriff, ungeeignet als Bezeichnung des Dorfmittelpunktes. Wie wäre es mit „Dorfplatz“ oder „Fischerhuck“? Auch Dorf-Wisch oder Strand-Koppel wären denkbar. Mir gefiele die Verbindung zwischen Namen und typisch norddeutschen Begriffen. Auswahl gefällig? Holck-Redder, Klopstock-Knüll, ggfls auch Klink-Wurth. Kneipen-Kamp hingegen fände ich als unangemessen. Und was meinen Sie ? Schreiben Sie uns doch mal, wird vielleicht eine schöne Debatte.

Hinweisen möchte ich Sie noch auf unser Herbst-Projekt „Strande kultinarisch“, das am 24.10 im Acqua mit einem Musical-Night-Dinner beginnt. Kultur unterschiedlichen Genres, dazu passende erlesene Speisen und Getränke, das haben wir uns mit den Strander Gastronomen ausgedacht. (Mehr dazu in unseren Kulturtipps und Kulturforum aktuell.)

schneider1
 

Ich wünsche Ihnen noch angenehme und sonnige Sommerferien

Herzlichst

 

Juni 2016

Liebe Strander, 

braucht Strande ein neues Logo? Wirklich vermisst hat es niemand. Das einprägsame Wappen war wohl den Meisten genug. Strande selbst ist die Marke, sie bedarf nicht der Erklärung, dass Strande etwa mondän sei oder an der Ostsee liege. Kultur, Geschichte, das gepflegte Erscheinungsbild, der nach wie vor dörfliche Charakter, die Abwesenheit von Rummel und Schnickschnack, die Kleinteiligkeit der Bausubstanz, die harmonische Einbettung in die Landschaft – das alles spricht für Strande und macht den Unterschied. Und nicht wenige Strander wünschen sich, dass es so bleibt. Die Attraktivität des Ortes hat unterschiedliche Folgen. Der Tourismus entwickelt sich, die Gastronomie profitiert, die Preise für Grundstücke und Häuser steigen. Der Zuzug von Besserverdienenden kommt der Gemeindekasse zugute. Umso wichtiger ist es, die Balance zu wahren, Maß zu halten in der Weiterentwicklung. Als Kulturforum haben wir einen Beitrag zu leisten, lokale Identität zu fördern, Gemeinschaftssinn zu pflegen, Zusammenhalt herzustellen, Wurzeln der Geschichte frei zu legen, Kultur einen Raum zu geben. Nicht ohne Grund haben wir uns Forum genannt, um den Austausch und die Diskussion zu beleben.

Was wir nicht brauchen, ist ein Boulevard der Eitelkeiten, auf dem sich schöne Menschen in offenen Cabrios zeigen oder mit schweren Motorrädern einen Sound von Sylt verbreiten.

 

schneider1
 

 

Herzlichst

Ihr Gerd Schneider

 

Februar 2015

Liebe Strander, 

unsere website war in den letzten Monaten notleidend. Aus vielerlei Gründen. Dafür möchte ich mich entschuldigen.

Jetzt starten wir neu, werden schneller und aktueller.

Diese Seite hat ihr Gesicht etwas verändert. An dieser Stelle finden Sie das Editorial, das Themen aus Strande aufgreift. In den Lesermeinungen können Sie dazu Stellung nehmen oder unsere Veranstaltungen kommentieren und Anregungen geben. Unseren Fotowettbewerb haben wir mangels Masse eingestellt.

Unsere Galerie bleibt aber bestehen, Ihre Fotos sind eine willkommene Bereicherung. Wir möchten gerne den „talk in village“ , das Gespräch im Dorf beleben. Wir sind ermutigt durch das große Interesse an unseren Aktivitäten, die auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt gestärkt haben.

schneider1
 

 

Ihr Gerd Schneider

Kulturforum Aktuell

Aktuelles in und um Strande

4. Strander Promenadenfest

Kunstausstellung Weberkate bis 15. Juli 2018
Eintritt frei!

 

 

Mehr...